Bank Austria Real Invest Immobilien-Management GmbH
Wir sind für Sie da
Anfahrt

Öffentliche Verkehrsanbindung mit Haltestelle Praterstern der U-Bahn Linien U1 und U2, Schnellbahnlinien S1, S2, S3, S7 und S15, Straßenbahnlinien O und Autobuslinie 80A.

Real Invest Europe

Der Real Invest Europe ist ein offener Publikumsfonds gem. Immobilien-Investmentfondsgesetz i.V.m. AIFMG und verfolgt eine paneuropäische Investmentpolitik. Der Investmentfokus liegt überwiegend in den Nutzungsklassen Büro und Gewerbe.

 



Eckdaten
ISIN-Code:  AT0000A001N3 ausschüttend (A)
AT0000A001P8 thesaurierend (T)
AT0000A04KN9 vollthesaurierend (VTI) 
Verwaltung:  Bank Austria Real Invest Immobilien-Kapitalanlage GmbH 
Depotbank:  UniCredit Bank Austria AG 
Rechnungsjahr:  01.07. bis 30.06. 
1. Rechenwert:  EUR 100,00 am 30.03.2007 
Stückelung:  EUR 100,00 
Mindestveranlagung:  EUR 2.500,00 
Empfohlene
Mindestveranlagungsdauer: 

mindestens 5 Jahre

Ausgabeaufschlag: 3,5 % 
Rechenwertermittlung:  täglich 
Ausschüttung:  jährlich, im September 
Rechenschaftsbericht:  halbjährlich 
Risikoklasse: 

●●●○○ R3

Definition der Risikosymbole:

 ●○○○○ R1

keine Wertschwankungen

   

 ●●○○○ R2

geringe Wertschwankungen (aus aktueller Sicht bis 10 % p.a.,
es sind jedoch auch höhere Schwankungen möglich)

   

 ●●●○○ R3

mittlere Wertschwankungen (von mehr als 10 % p.a., in
Ausnahmefällen ist auch ein Totalverlust möglich)

   

 ●●●●○ R4

spekulative Veranlagungen bis zum Verlust des eingesetzten
Kapitals, um besonders hohe  Ertragschancen zu nutzen
   

 ●●●●● R5

extrem riskante Veranlagungen, die über den Totalverlust
hinaus, bei manchen Instrumenten zu einer Nachschussverpflichtung führen können

Eine ausführliche Darstellung der einzelnen mit einer Veranlagung in den REAL INVEST Europe verbundenen Risiken sind im veröffentlichten Prospekt inkl. Informationen für Anleger gem. § 21 AIFMG enthalten.

 

 

Fondsvermögen per 30.11.2017:                   

EUR 15,8 Mio. 

Immobilienvermögen per 30.11.2017: 1)

EUR 14,0 Mio.

davon Immobilien direkt: 

EUR 1,5 Mio.

davon Immobilien in Grundstücksgesellschaften: 

EUR 12,5 Mio.

 1) teilweise fremdfinanziert

Fondspreise vom 07.12.2017

Rechenwert 

Ausgabepreis 

AT0000A001N3 Ausschütter (A) 

EUR 53,28

EUR 55,14

AT0000A001P8 Thesaurierer (T)

EUR 55,59

EUR 57,54

AT0000A04KN9 Vollthesaurierer (VTI) 

EUR 55,83

EUR 57,78

 

Performance per 07.12.2017  

Seit Beginn
(30.03.2007) p.a.

   1 Jahr 

  3 Jahre
p.a.

  5 Jahre 
p.a.

  10 Jahre  
p.a.

-5,33 %

 -4,91 %

 -4,71 %

 -5,70 %

 -5,91 %

Die Performancedaten werden entsprechend der OeKB-Methode und bezogen auf Ausschüttungsanteile berechnet. Berechnung Performance brutto: Basis ist die Entwicklung des Rechenwertes mit Reinvestition allfälliger Ausschüttungen ohne Steuern. Ausgabeaufschläge sind in die Berechnung des Fondsergebnisses nicht einbezogen. Die Fonds-Performance berücksichtigt bereits die dem Fonds verrechnete Management- und Transaktionsmanagementvergütung sowie sonstige Kosten. Die individuelle Performance wird weiter verringert durch die Depotgebühr, den Ausgabeaufschlag bzw. Verkaufsspesen und der individuellen Besteuerung.

Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Wertentwicklung des Fonds zu.

Letzte Ausschüttung für das Rechnungsjahr 2016/2017:  Keine

TER zum 30.06.2017: 1,66 %
Die TER (Total Expense Ratio) beinhaltet alle Kosten, die dem Immobilienfonds angelastet werden, ausgenommen sind Kosten, die im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Belastung sowie der Veräußerung von Vermögensgegenständen stehen. Die TER ist anhand der Zahlen des letzten geprüften Rechenschaftsberichtes zu berechnen.

Die Mietzinsausfallrate beträgt im Rechnungsjahr 2016/2017: 13,07 %
Die Mietzinsausfallrate stellt die Mietzinsausfälle als Prozentsatz der Soll-Nettomietzinsen dar. Als Mietzinsausfälle gelten Leerstandsverluste (bewertet zum letztbezahlten Mietzins) auf Mietzinsen sowie Inkassoverluste auf Mietzinsen. Die Mietzinsausfallrate ist aufgrund der Zahlen des letzten geprüften Rechenschaftsberichtes zu berechnen.

Hinweis: Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Wertentwicklung des Fonds zu.

Historische Ausschüttung

 

AT0000A001N3 - ausschüttend

Rechnungsjahr  Ausschüttung je Anteil  Datum 
 2016/2017  Keine
 2015/2016  Keine  
 2014/2015  Keine  
 2013/2014  Keine  
 2012/2013  Keine  
 2011/2012      Keine  
 2010/2011  Keine  
 2009/2010  EUR 0,01  29.09.2010 *)
 2008/2009  EUR 0,02  24.09.2009 *)
 2007/2008  EUR 3,80  15.09.2008
 2006/2007  EUR 0,70  17.09.2007

*) Für die Rechnungsjahre 2008/2009 (01.07.2008 - 30.06.2009) und 2009/2010 (01.07.2009 - 30.06.2010) wurde ein der Kapitalertragsteuer entsprechender Betrag ausbezahlt und von der kuponauszahlenden Bank direkt an die Finanzbehörde abgeführt.

Historische TER

 

TER zum 30.06.2017: 1,66 %
TER zum 30.06.2016: 1,65 %
TER zum 30.06.2015: 1,64 %
TER zum 30.06.2014: 1,63 % 
TER zum 30.06.2013: 1,63 % 
TER zum 30.06.2012: 1,65 %  
TER zum 30.06.2011: 1,64 % 
TER zum 30.06.2010: 1,63 % 
TER zum 30.06.2009: 2,24 % 
TER zum 30.06.2008: 1,45 % 

 

Bei unbeschränkt steuerpflichtigen natürlichen Personen im Privatvermögen bei Depotführung im Inland:

  • Für steuerliche Zuflüsse 27,5 % KESt-Endbesteuerung auf den ausschüttungsfähigen Jahresgewinn (Bewirtschaftungsgewinne, 80 % der Aufwertungsgewinne, Liquiditätsgewinne und Gewinnausschüttungen aus inländischen Grundstücksgesellschaften). Erträge aus ausländischen, in DBA-Befreiungsländern gelegenen Immobilien sind zwar im ausschüttungsfähigen Gewinn enthalten, werden aber im Lagestaat besteuert.   
  • Beim Verkauf von nach dem 01.01.2011 gekauften Anteilscheinen durch die Anlegerin bzw. Anleger werden von der depotführenden Bank zusätzlich für steuerliche Zuflüsse 27,5 % KESt auf den Wertzuwachs (Differenz zwischen den Anschaffungskosten und dem Veräußerungserlös bzw. Rückzahlungswert) einbehalten und an das Finanzamt abgeführt, wobei die Anschaffungskosten einerseits um die ausschüttungsgleichen Erträge erhöht und andererseits um steuerfreie Ausschüttungen (d. h. um Kapitalrückzahlungen und um bereits besteuerte Erträge) und die Auszahlung der Kapitalertragsteuer vermindert werden. Gemäß § 27a Abs. 4 Z 2 EStG in der Fassung BBG 2011 sind die Anschaffungskosten (Rechenwert) ohne Anschaffungsnebenkosten (Ausgabeaufschlag) anzusetzen. Es liegt sohin Endbesteuerung vor und für die Anlegerin bzw. den Anleger besteht kein Handlungsbedarf.

In Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Körperschaften unterliegen der 25%igen Körperschaftsteuer. Bei Ausschüttungen und realisierten Kursgewinnen werden 27,5 % KESt in Abzug gebracht.

Steuerausländer

Steuerausländer unterliegen mit Gewinnen aus inländischen Immobilien der beschränkten Steuerpflicht in Österreich. Die inländischen Immobiliengewinne umfassen

  • die Bewirtschaftungsgewinne und
  • die Aufwertungsgewinne

österreichischer Immobilien.

Ebenfalls der beschränkten Steuerpflicht unterliegen Ausschüttungen von inländischen Grundstücks-Kapitalgesellschaften. Nicht der beschränkten Steuerpflicht unterliegen die Liquiditätsgewinne und Gewinne aus sämtlichen ausländischen Immobilien.
Weist der Anleger der inländischen depotführenden Bank seine Ausländereigenschaft nach, so behält diese keine KESt auf die Erträge des Immobilien-Investmentfonds ein. Übersteigen die beschränkt steuerpflichtigen Einkünfte des Anlegers EUR 2.000,00, so sind diese zu veranlagen. Erbringt der Anleger keinen Nachweis über seine Ausländereigenschaft, so wird die durch die depotführende Bank einbehaltene KESt auf Antrag rückerstattet.

Detaillierte steuerliche Darstellung siehe "Prospekt und Informationen für Anleger gem. § 21 AIFMG", Abschnitt II, Punkt 4, sowie vereinfachter Prospekt 3.1.

Bitte beachten Sie, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen der Anlegerin bzw. des Anlegers abhängt und die Angaben auf Basis der geltenden Rechtslage gemacht werden, die künftigen Änderungen unterworfen sein kann.

Interessierte Anleger und Anteilinhaber sollten ihre spezielle steuerliche Situation mit ihrem Steuerberater klären.

Das sollten Sie als Anlegerin bzw. Anleger beachten:

  • Der Immobilienfonds bietet keine Garantie auf Kapitalerhalt oder Erträge. Der Wert des Immobilienfonds kann konjunktur- und marktbedingt schwanken. Im ungünstigsten Fall kann es daher zu Verlusten des eingesetzten Kapitals und unter Umständen auch zu einem Totalverlust kommen.
  • Die Rücknahme der Fondsanteile durch die Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien kann zum Schutze der Anleger bis zu 24 Monate ausgesetzt werden.

Prospekthinweis

Der Prospekt und Informationen für Anleger gem. § 21 AIFMG (im Sinne von § 7 ImmoInvFG) zu diesem Immobilienfonds in der aktuellen Fassung inklusive sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung (20.07.2007 im Amtsblatt zur Wiener Zeitung) einschließlich der allgemeinen und besonderen Fondsbestimmungen, stehen den Interessenten in elektronischer Form unter Downloads sowie bei der Bank Austria Real Invest Immobilien-Kapitalanlage GmbH kostenlos zur Verfügung.

 

Downloads

Factsheet, Objektliste

Die hier dargestellte Marketingmitteilung stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Insbesondere ist sie kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Sie dient nur der Erstinformation und kann eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen.

Verkaufsprospekte

Downloads

Vereinfachte Prospekte

Fondsbestimmungen

Rechenschaftsberichte

Steuerliche Behandlungen

Veröffentlichungen